Unterschlupf Oldenburg

Vortrag und Diskussion mit Ingo Harms


Zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Nazi-Faschismus muss der erste Gedanke natürlich den Opfer gelten. Damit kommen aber auch die Täter_innen in den Blick.
Oldenburg, das gern als "vom Krieg verschont" bezeichnet wird, war Schauplatz eines Massenmordes, der Hunderte von Opfern in der Psychiatrie, in Anstalten und Heimen und sogar Krankenhäusern forderte. Somit kamen die Täter_innen aus den Pflegediensten, der Ärzteschaft und der Medizinalbürokratie. Wer diesen Apparat erdacht hat und mit welcher Effizienz er funktionierte, soll in dem Vortrag dargestellt werden. Die Rolle der Hauptbeteiligten soll anhand von Dokumenten und Kurzbiografien dargestellt werden. Niemand wurde zur Rechenschaft gezogen – auch dieser Teil der bundesdeutschen Geschichte soll beleuchtet werden.

2. März 2015 – 20:00 – Alhambra, Oldenburg





Achtung

Der Infoladen roter strumpf hat neue Öffnungszeiten

Donnerstags 18-21 Uhr

Liebe Leute!
Momentan ist der Infoladen leider unterbesetzt. Das führt dazu, dass der Laden montags und dienstags öfter nicht zu den angegebenen Zeiten geöffnet hatte. Es tut uns Leid, wenn ihr vor verschlossener Türe standet! Kommt bitte donnerstags. Dann ist der Infoladen in jedem Fall geöffnet. Wir bemühen uns darum, dass die Schichten wieder so besetzt werden, dass wir verlässliche Öffnungszeiten garantieren können.
Euer Infoladen roter strumpf

 

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2015